Login:
Gast
Logout
BILDUNG • INFORMATIK • EVENT
 

 

Elektrotechnik

Magnetismus

 

Einleitung

Bild vergrössern?

Magnete stellen etwas Mysteriöses dar. Schliesslich kann ein Mensch Magnetismus weder sehen, hören, riechen, schmecken noch direkt fühlen. Zudem ziehen Magnete ferromagnetische Gegenstände oder andere Magnete wie von Geisterhand an.

Glauben Sie etwa, dass es sich um ein unerklärbares Phänomen handelt?
Nein, dem ist nicht so! Der Magnetismus ist etwas, dass die Wissenschaft schon seit sehr langer Zeit kennt und versteht. Leider kann der Magnetismus nicht mit den Händen angefasst werden.

Die Bezeichnung Magnet wurde vermutlich von einem regionalen Bezirk im Osten von Griechenland, dem Magnesia geprägt. Bereits vor über 2500 Jahren wurde dort ein natürlicher Magnetstein (Magnetit Fe3O4) entdeckt.
Magnetit zieht Eisen an.
Folgend werden Ursachen und Zusammenhänge zum Magnetismus erklärt.
Bild: Magnetit Oktaeder (Silber) auf Chalkopyrit (Gold) (Wikipedia: Rob Lavinsky)
 

Grundlagen

Bild vergrössern?

Die Anziehungskraft der Magnete wird mit Magnetismus bezeichnet.
Eisen, Nickel und Kobalt zeigen deutliche magnetische Eigenschaften.

Dieser Magnetismus wird daher Ferromagnetismus (lat. ferrum = Eisen) genannt.

Eisen, Nickel und Kobalt sind sogenannte ferromagnetische Stoffe.
Im Gegensatz dazu sind z.B. Kupfer und Aluminium keine magnetischen Stoffe.

Ausser den natürlichen Magneten (Eisenerzstücke) gibt es künstliche Magnete aus Stahl-Legierungen in Form von Stabmagneten, Hufeisenmagneten, Rundmagneten oder einer Magnetnadeln.

In vielen Geräten und Maschinen werden Dauermagnete oder Elektromagnete benutzt.

Magnete sind Körper die Eisen, Nickel und Kobalt anziehen.
 

Hinweis!

Den uneingeschränkten Zugang auf die Autotechnik-Seiten erhalten Sie für
Fr. 80.-/Jahr (Lernende Fr. 30.-/Jahr mit Ausweis).

Haben Sie Interesse?

Dann sofort registrieren und für 24 Stunden freien Zugang bekommen!

Bei der Registrierung werden Ihnen per Mail die Zahlungsdaten zugestellt.

Anmeldung für Mitglieder Home  zurück

 

Zusammenfassung

Beschreibungen und Erklärungen zum Magnetismus.

Magnetismus ist eine physikalische Erscheinung. Dabei geht es um die Kraftwirkung, die zwischen einem Magnet und magnetisierbaren Stoffen, wie Eisen, Nickel oder Kobalt — sogenannte ferromagnetische Substanzen — herrscht.

Der Magnetismus kann mit keinem unserer Sinne aufgenommen werden. Scheinbar von Geisterhand werden Gegenstände durch andere hindurch, angezogen oder abgestossen.

Die Feldlinien verlaufen ausserhalb immer vom Nord zum Südpol.  

Quellen

Elektronik-Kurs LEIFI ABI-Physik SUPRA Lernstunde

 

Literatur

  • Elektrotechnische Grundlagen - Elektronik 1, Heinz Meister, Vogel Buchverlag, ISBN: 978-3-8343-32
  • Handbuch Elektrotechnik - Grundlagen und Anwendungen für Elektrotechniker, Wilfried Plassmann, Detlef Schulz, Vieweg+Teubner, ISBN: 978-3-8348-0470-9
  • Moeller Grundlagen der Elektronik, Harrihausen, Schwarzenau, Springer Vieweg, ISBN: 978-3-8348-1785-3
  • Elektrotechnik, ?, Stam, ISBN: 978-3-86644-079-1
  • Elektrotechnik - Grundstufe, Hübscher, Klaue, Pflüger, Appell, Westermann, ISBN: 3-14-201030-0
  • Chemie für den Maschinenbau 1, Tarsilla Gerthsen, Uni-Verlag Karlsruhe, ISBN: 978-3-86644-079-1
zum Download
 Thema, TitelUrheber
PDF-Datei Arbeitsblätter zum Magnetismus und einfache Schüler-Experimenten. BASF
PDF-Datei Hall-Effekt und Lorentzkraft www.physik-schule.de
Schlagwörter
Magnetismus - Magnetisches Feld - Magnetfeld - Magnetpol - Erdmagnetfeld - Ferromagnetismus - Elementarmagnete - Elektromagnete - Feldlinien - Dauermagnete - Feldlinienverlauf - Elektromagnetismus - Schrauben-Regel - Parallele Leiter - Leiterschleife - Spule - Rechte-Faust-Regel - Bifilare Wicklung - Lorentzkraft - Influenz - Lorentzkraft - Rechte-Hand-Regel - Leiter im Feld - Linke-Hand-Regel - Ladungsträger im Feld - Hall-Effekt - Dauermagnet - Magnetische Kraftwirkung - Magnete zerlegen - Elementarmagnete - Weiss'sche Bezirke - Magnetisieren - Magnetwerkstoffe - Diamagnetismus - Paramagnetismus - Ferromagnetismus - Magnetisierungskennlinie - Hystereseschleife - Remanenz - Neukurve - Koerzitivfeldstärke - Magnetische Grössen - Durchflutung - Feldstärke - magnetischer Fluss - Flussdichte - magnetischer Widerstand - Permeabilität - magnetische Sättigung - weichmagnetisch - hartmagnetische - Luftspule - homogenes Feld - Feldschwächung - Feldverstärkung - Induktionsspannung

Valid XHTML 1.0 Transitional

Aktualisierung 11.11.2016 11:27
aktualisiert: 2014-06-19